Die Vorgängerin auf der Münchner Bücherschau

Fünf Tipps für e-Book-Schreiber

Im Rahmen der Blogparade für Xinxii soll ich über unsere Cover für die Tanzserie „Quick, quick, slow – Tanzclub Lietzensee“ schreiben. Seit zwei Jahren gestalte ich neben der Schreiberei auch Cover. Innerhalb der Schreibwerkgruppe übernimmt jeder einen Zusatzjob. Also habe ich die Cover entworfen. Und also schreibe ich jetzt darüber. Alle Autoren im Schreibwerk gaben bisher schon einige Bücher in Eigenregie als Indie-Autoren heraus und verkaufen und sammeln Erfahrungen. Wir sind gut mit weiteren Autoren vernetzt. Dieser Artikel fasst zusammen, was nach unseren Erfahrungen ein Cover für E-Books und Print können muss.

Der Buchtitel muss auch in Thumbnailgröße lesbar sein

Darüber haben wir viel diskutiert. Denn jedeR von uns hat einen anderen Monitor, mit unterschiedlicher grafischer Auslösung und Farbmanagement. Was bei dem einen auch in kleiner Größe noch lesbar war, ging für die andere nicht mehr. Also genau so wie bei unseren Lesern.

Die beste Lesbarkeit erreicht man durch die Schriftgröße, die Schriftart und den Hell-Dunkel Kontrast zwischen Schriftfarbe und Hintergrund.

Für unsere Coverserie wollten wir eine geschwungene Schrift mit Serifen. Also musste sie noch größer werden, damit sie lesebar ist und bei jedem neuen Cover legen wir besonderen Wert auf den Kontrast.

Bild ergänzt Titel

Das Bild sollte am besten in der Auflösung von 300 dpi vorliegen, damit es auch für eine mögliche Printausgabe verwendet werden kann. Für die Bildauswahl ist nicht nur die Auflösung und das Motiv an sich wichtig, es sollte natürlich auf den ersten Blick einen Hinweis auf das Thema, das Genre oder die Stimmung im Buch geben und es sollte groß genug sein, damit es nicht zu unscharf wird, wenn man nur ein Detail verwendet.

Für die Folge „Die Enkelin“ von Annemarie Nikolaus war es beispielsweise gar nicht so leicht ein Foto zu finden, dass sofort „Square Dance“ transportiert. Es war jedoch wichtig, dass die Leser gleich wissen, in diesem Band geht es um eine Liebesgeschichte in der Square Dance-Gruppe des Vereins und nicht um Turniertanz, wie in der Folge von Eva Joachimsen.

In der Folge von Evelyn Sperber kommt der Tanz ja schon im Titel vor: „Liebe tanzt Rumba“, sodass sie sich bei der Auswahl des Bildes vor allem um den romantischen Aspekt gekümmert hat. (Die AutorInnen haben ihre Bilder und Farben jeweils selber ausgewählt.)

Hintergrund: weiß vermeiden

Ein weißer Hintergrund funktioniert in vielen E-Book-Shops (allen voran Amazon) schlecht– da verschwimmen die Buchformen mit dem Hintergrund des Shops. Wenn man sich für einen weißen Hintergrund entscheidet, muss man einen Rahmen um das Buch legen.

Printausgabe: Innenabstände schon von Anfang mit mindestens 6,5 mm anlegen

Tipps für E-Book-CoverWer für sein E-Book auch eine Printausgabe (zum Beipiel über Create Space) plant, sollte von Anfang an in der Gestaltung einen Sicherheitsabstand zum Rand bedenken. Bilder werden mit Anschnitt, das heißt 6,5 mm größer angelegt.

Wer öfters Daten für den Druck vorbereitet, kennt das schon. Üblich ist normalerweise für Plakate oder Flyer ein Anschnitt und ein innerer Abstand von jeweils 3 mm. Für Create Space müssen es aber rund 6,5 mm sein! (das hängt von der Buchgröße im Endformat ab).

Der Innenabstand bedeutet, kein Text, kein Logo – nichts wichtiges darf in dem Streifen bis zum Rand stehen.

Serie: die besondere Anforderung

Wir wollten eine Form finden, die große Wiedererkennung schafft und alle Einzeltitel der Serie in Zusammenhang bringen lässt. Gleichzeitig wollten wir den einzelnen AutorInnen möglichst viel Eigenständigkeit lassen. So ist der Trichter entstanden, der je nach Buchtitel anders eingefärbt wird.

Der Rest ist Geschmackssache.

Beispiele:

cover-enkelin4_15_webparkett_web cover "Treppensturz"Cover "nele" von TIne Sprandel

4 Kommentare… add one

Leave a Comment

  • XinXii 24. September 2013, 09:37

    Hallo Tine,

    danke für den spannenden Beitrag zu unserer Blogparade!

    Viele Grüße vom XinXii-Team

    Antwort
  • Eva Joachimsen 4. Oktober 2013, 08:08

    Hallo Tine,

    vielen Dank für deine schönen Cover und diesen Artikel. Er beschreibt sehr gut unsere Diskussionen und Herangehensweise. Vielleicht kann ich beim nächsten eigenen Cover deine Tipps berücksichtigen.

    Liebe Grüße
    Eva

    Antwort
    • tine 7. Oktober 2013, 21:26

      Danke, gerne sammle ich hier auch weitere Erfahrungen! Gibt es Lesermeinungen?

      Antwort